Seite 231 von 233 ErsteErste ... 131 181 221 227 228 229 230 231 232 233 LetzteLetzte
Ergebnis 2.301 bis 2.310 von 2329

Thema: [TR: IG] Praeludium - Act I

  1. #2301
    Meister der Verkleidung Avatar von in disguise
    Registriert seit
    18.06.2005
    Beiträge
    17.050

    Standard

    Im verfallenen Turm in den Rotaugensümpfen

    Als das Geheule und Gekläffe ertönt, zuckt Finghin erschrocken zusammen, bevor er sich suchend hektisch nach allen Seiten umsieht.

    Als sein Blick kurz darauf auf die hundeartigen Wesen fällt, entkommt ihm ein staunendes "Boah ..." und ein durchaus fasizinierter Blick verfolgt,wie sich die Wesen wie lebendes Eis langsam bewegen.

    So etwas hatte er in seinem ganzen Leben noch nicht gesehen und in Sekundenbruchteilen versucht sein Gehrin, das Gesehene mit Gehörtem aus der Vergangenheit in Einklang zu bringen.

    Die Faszination ist jedoch schlagartig vorbei als sich die Wesen mit einem Mal auf sie stürzen. Unbändige Wut durchströmt den Halbelf, dessen Miene sich verzerrt, während er wütend klilngend gepresst ausstößt: "Mich kriegt ihr nich auch noch!"

    Dolch und Borndorn sind schnell gezückt und ohne großartig weiter nachzudenken und mit dem überwältigenden Wunsch den Wesen wehzutun, streckt er die bewehrten Arme aus, bereit sich nach Kräften zu verteidigen, mochte er auch in seinem Leben noch nie so einen Kampf geführt haben.

  2. #2302
    ... Avatar von Dragomir
    Registriert seit
    25.10.2008
    Beiträge
    6.126

    Standard

    Turm in den Rotaugensümpfen, 10. Rondra 1039 nach Bosparans Fall, irgendwann am Nachmittag (vielleicht?)

    Für einen Moment starrt Grimyan auf die widernatürlichen Unwesen. Ein Moment, in dem er sich ob des Schmerzes in seinen Ohren entledigen muss, des Anblicks gewahr werden muss. Ein Moment, in dem sich die Faust um das Schwert fester ballt, die Klinge aus der Scheide gleitet, um den Kampf aufzunehmen und in dem der Edelmann ein Stoßgebet gen Alveran entsendet. "Ihr Zwölfe, stärkt mir Herz und Seele, führt meinen Arm!"
    Nicht mehr als ein Seitenblick zu den kampferprobten Gefährten, dann zu... "Marja, Finghin, bringt heraus, wer noch lebt! Wir anderen decken den Weg! Schließen wir die Reihen!"
    Was immer mit dem Letzten gemeint war, er stellt sich neben Jurge.

    Auch Hlûtharus braucht seine Zeit, ein schweres Ausatmen und trockenes Schlucken. Sorge, ja Furcht, die Stimme, wollte er denn gleich etwas sagen... und das wird er müssen, könte ihm versagen. Erstarrt wie vor Kälte, vor der Erkenntnis dessen, was dort gerade geschieht, steht der Magier da. Fast ist ihm, als fasse eine eisige Klaue nach seinem Herz, seinem Verstand, seiner Seele. Erst als er Jurges Stimme hört, scheint wieder Leben in ihn zu kommen. Und sei es, um seinen Platz zu suchen, um neben seinen Freunden zu kämpfen. Und so schließt er sich Grimyan und Jurge an...

  3. #2303
    Legende Avatar von Holli
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.927

    Standard

    Im Namen von Sharon:

    Das Geheul, die Bewegungen, der Geruch, der Klang ihres Erscheinens. Diese Wesen gehören nicht hierher, und doch sind sie hier.
    Jaseminas weit aufgerissene Augen sehen die Kreaturen, und gleichzeitig eine nicht allzu ferne Vergangenheit. Jene Nacht, in der sie ein Wesen spürte, das vom gleichen Ort kam wie diese Un-Wölfe. Jene Nacht, in der sie nicht nur ihren Speer, sondern auch ein geliebtes Wesen verlor. Laut und klar folgt Jaseminas Geist der Todesschrei ihrer edlen Tänzerin, ihrer lieben Stute, auf das Gebrüll der Bestien.
    Tränen rinnen über die Wangen der Soldatin.
    Du hast mich damals gerettet. Ich vermisse dich so. Beschütze uns. Bitte beschütze uns.

  4. #2304
    Legende Avatar von HEX der Dunkle
    Registriert seit
    08.09.2008
    Beiträge
    5.285

    Standard

    Turm in den Rotaugensümpfen, 10. Rondra 1039 nach Bosparans Fall, irgendwann am Nachmittag (vielleicht?)

    Der Kampf ist kurz, aber heftig.
    Noch bevor der erste Dämon zum Angriff ansetzen kann, streckt Hlûtharus ihm die Hand entgegen. Mit einem lauten "Incende!" schießt ein Flammenstrahl aus seiner Hand auf ihn zu. Er trifft das Tier im Angriffssprung. Die Flammenlanze trifft es in der Flanke, was eine Wolke aus Eisstaub und dampf aufstoben lässt. Als dieser sich verzieht sieht man, wie beinahe die Hälfte des Körpers gleichzeitig weggebrannt, gleichzeitig weggeschmolzen zu sein scheint. Brodelndes, schwarzes Eis zeigt sich darunter, tropft aus der klaffenden Wunde, doch der Karmanthi zeigt sich nicht beeindruckt. Er wirft sich auf Finghin und schließt seine eisscharfen Kiefer um dessen Arm. Eiskalte Hitze zieht sich dessen Arm hinauf, und ein lauter Schrei enttönt ihm. Dann jedoch spürt er in sich unbändige Wut, gemischt mit Angst und mit einem weit ausholenden Schlag rammt er dem Tier seinen Dolch in den Rachen. Doch was war das? Seine Hand war ebenso umhüllt von Flammen, wie der magische Strahl aus Hlûtharus arm. Kaum hat er das Wesen getroffen, so vergeht es in einem widernatürlichen Zischen und schmilzt in sich selbst, bis nichts übrig bleibt.
    Der zweite Dämon scheint sich nicht davon beeindruckt. Auch er springt los - doch Jurge entgegen. Alte Instinkte setzen ein und er reißt sein Schwer hoch, gerade rechtzeitig um den Angriff des Dämons abzufangen und abzulenken. Danach ist es nur noch ein unübersichtliches Hauen und stechen. Während Jurge und Jasemina das Tier in Schach halten, stechen alle auf es ein. Erst als Jurge dem Wesen mit einem lauten "Für Rondra!" das Schwert bis zum Heft durch den Schädel rammt, ist der Spuk vorbei und es auch in einer kalten Wolke nichts verschwunden.

    Kaum haben die Helden Atem gefasst, hören sie von oben einen lauten Knall - und dann ein lautes, triumphierendes Lachen.
    Geändert von HEX der Dunkle (12.04.2019 um 11:36 Uhr)
    Wir sind Hank.
    Widerstand ist zwecklos.
    Sie werden planiert.

  5. #2305
    Legende Avatar von Holli
    Registriert seit
    22.06.2016
    Beiträge
    1.927

    Standard

    Der Schrecken sitzt Marja sichtlich noch in den Gliedern. Verängstigt und nervös schaut sie sich um, nicht dass noch eines dieser Viecher im Raum ist. Der Herzschlag dringt spürbar bis in den Hals hoch. Das Schlucken fällt schwer.
    Dann fällt ihr Blick zurück auf die Stelle, wo der zweite Karmanthi zum Erliegen kam. Den Dolch fest umschlossen, hält sie die Körperspannung, bereit, jederzeit erneut zuzustechen. Marja erkennt sich selbst kaum wieder, in einer Situation, die sie noch nicht kannte, in die sie auch nie kommen wollte. Sie konzentriert auf Atmung und Herzschlag und versucht sich gedanklich zu sammeln. Marja wollte gerade den "Zustand" der Mitstreiter mustern, doch der Knall und das Lachen lassen sie schuldbewusst zusammen zucken. "Bitte nicht das auch noch."
    Geändert von Holli (12.04.2019 um 12:18 Uhr)

  6. #2306
    Legende
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Basel - Schweiz
    Beiträge
    1.196

    Standard

    Turm in den Rotaugensümpfen, 10. Rondra 1039 nach Bosparans Fall, irgendwann am Nachmittag (vielleicht?)

    Janka kann nicht fassen was in den letzten Minuten ihres lebens geschah. Die glückliche, schöne, unbedarfte Welt erschien ihr wie ein Kartenhaus als die die beiden Schrecken sah. Im Leben nicht dachte sie daran, diese Biester, welche sie aus den nicht so geliebten Büchern kannte, einmal vor sich zu haben. Ihr Herz pochte schneller als damals auf ihrer ersten Jagd und dem ersten Tier das sie selbst erlegte. Das Adrinalin schoss in ihren Körper und so erwehrte sie sich ihrer Haut mit allem was sie hatte. Als der kampf, dank Jurge und Hlutharus, ein schnelles Ende fand, taucht sie ein in ein schönes wechselbad der Gefühle. Vor Freude könnte sie Lachen, während sie zeitgleich weinen könnte. Dazu noch das Adrinalin welches ihren Körper nicht zusammenbrechen lässt, doch ihre Hände zittern.

    Sie blickt sich um und von Fassung kann noch keine Rede sein, als der Knall und das gelächter erklingt. Der schlechte Film vor ihren Augen scheint weiter zu gehen, doch Finghin ist verletzt und blutet; Die Gefangenen brauchen ihre Hilfe und das arg ungute Gefühl dass das Lachen nichts gutes bedeutet, bringt die Situation für sie zum Überlaufen. Wo soll sie hin und wo ist sie mit den Verletzten in Sicherheit? Kommen noch mehr von den Schrecken? Sie scheint wie paralysiert zu sein und hat keine Ahnung was sie unternehmen soll. So steht sie im Raum, mit erhobenem, zittrigem Robbentöter und blictk sich unwirklich um.
    Mit den Worten von Douglas Adams:
    "Go stick your head in a pig"

  7. #2307
    ... Avatar von Dragomir
    Registriert seit
    25.10.2008
    Beiträge
    6.126

    Standard

    Turm in den Rotaugensümpfen, 10. Rondra 1039 nach Bosparans Fall, irgendwann am Nachmittag (vielleicht?)

    Durchatmend wandert Hlûtharus Blick zu Grimyan, der neben ihm steht - und konsterniert auf jene Stelle starrt, an der gerade noch jenes Unwesen geiferte. Verärgerung, Zorn und Enttäuschung stehen dem Bronnjarensohn ins Gesicht geschrieben, die nur widerwillig einer sachlichen Kühle weichen wollen, als er sich zu den anderen dreht. "Seid ihr alle in Ordnung?", fragt er mit heiserer Stimme.

    Jene Frage schien auch den Magier zu beschäftigen, da er sich mit sorgenvoller Miene von Grimyan abwandte und Finghin entdeckte, vielmehr dessen Verwundung. Er macht schon einen Schritt in die Richtung des Tischlergesellen, da bricht der Knall die kurze, unwirkliche Stille gefolgt von dem Lachen.

    Grimyan wartet nicht die Antwort seiner Frage ab, mit wenigen Sätzen ist er bei der Treppe und erklimmt schon die ersten drei Stufen auf einmal.

    "Oh, nein...", entfleucht es Hlûtharus mit einem hilfesuchenden Blick zu Jurge, einem weiteren entschuldigenden zu Finghin...

  8. #2308
    Meister der Verkleidung Avatar von in disguise
    Registriert seit
    18.06.2005
    Beiträge
    17.050

    Standard

    Turm in den Rotaugensümpfen

    Die Mischung aus Wut und Angst noch im Gesicht starrt Finghin auf die Stellen, an denen die dämonischen Wesen eben vor seinen Augen und mit seiner Mithilfe quasi im Nichts vergingen.

    Noch ist sein Körper zum Zerreißen gespannt, so dass er die Schmerzen im verletzten Arm nur vage wahrnehmen mag.

    Sein Kopf ruckt zu Grimjan, gleich darauf aber nach oben hin zu dem Knall und dem Lachen, und sein Gesicht verzieht sich, ob der Kommentare von Marja und Hlûtharus.

    "Was'n das jetzt?", kommt es gepresst über seine Lippen und sein hektischer Blick streift antwortsuchend den des Magiers.

  9. #2309
    Held
    Registriert seit
    06.01.2017
    Beiträge
    307

    Standard

    Die letzte Kreatur war gefallen. Jaseminas Atem ging in tiefen Stößen, ihre Augen waren geweitet, Schild und Schwert wie festgefroren in derselben Verteidigungsposition. Die Knöchel ihrer Schwerthand traten weiß hervor, hielten das Werkzeug, mit dem sie, wenn auch nur einmal, die ekle Haut der Bestie hatte durchstoßen können ... ein schreckliches und zugleich erhebendes Gefühl Ihr starrer Blick ruckte herum, und einen Moment lang schien es, als würde Entspannung eintreten können, jedoch ...
    Als das Gelächter erscholl, bleckte Jasemina die Zähne und schlug den Säbel gegen den eisernen Rand ihres Schilds ... mehr für sich selbst als für irgendjemanden sonst. Dann eilte sie zur Treppe, mit erhobenem Schild und in einer Geschwindigkeit, die klar machte, dass sie beabsichtigte, an Hlûthlarus vorbei zu gehen und sich vor ihm die Treppe hinauf zu begeben.

  10. #2310
    Legende Avatar von HEX der Dunkle
    Registriert seit
    08.09.2008
    Beiträge
    5.285

    Standard

    Von Connar:
    Das kurze, aber heftige Gefecht hat Jurge deutlich zu schaffen gemacht. Seine Haut wirkt fahl und dicke Schweißtropfen hängen in seinen Haaren, rinnen die Stirn hinab. Nachdem der letzte Hieb geschwungen war, sackte er auf ein Knie nieder und atmete tief durch, während er kaum hörbar und atemlos einen Dank an die Herrin sandte. Der Knall von oben und das laute Lachen lassen ihn aufmerken und den Kopf heben, doch als er sich erheben möchte, verliert er für einen Augenblick keuchend das Gleichgewicht. Daher ist er, nachdem er sein Gleichgewicht zurückgewonnen hat, erst nach Grimyan und Jasemina auf der Treppe nach oben.
    Wir sind Hank.
    Widerstand ist zwecklos.
    Sie werden planiert.

Seite 231 von 233 ErsteErste ... 131 181 221 227 228 229 230 231 232 233 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •